Liebesgedichte.org Impressum                          


Liebesgrüße für Dich!

Liebesgedichte     

Verse     

Sprüche     

Traumtagebuch     

Texte     

Modern (keine Liebe)     



Uwe



Liebesgedichte für Dich!

Stine Andresen     

Frida Bettingen     

Emma v. Brandis-Zelion     

Betha Brandt     

Clara Held-Marbach     

Mia Holm     

Isabell Kaiser     

Josefine Freiin v. Knorr     

Helene Migerka     

Margaretha Mirbach     

Marie v. Najmajer     

Julie Gräfin Oldofredi-Hager     

Alberta v. Puttkamer     

Anna Ritter     

Franzisca Stoecklin     

Carmen Sylva     



Was ist Liebe?     

Über die Liebe     

Küssen     

Vom Herz     

Frühlingsgefühle     

Sehnsucht     

Schwärmerei     

Verliebt     

Leidenschaft     

Ich liebe Dich     

Ich denk an Dich     

Liebesgrüße     

Sprüche zur Liebe     

Romantische Bilder     

Beständige Liebe     

Lustiges     

Einsamkeit     

Abschied & Wehmut     

Liebesschmerz     


Freunde und Tipps




Helene Migerka *1867 †1928 1 - / Liebeslyrik


In Dir nur halt es still verborgen -

In Dir nur halt es still verborgen,
Wem Du in Liebe hast Dich zugewandt,
Sonst greift der >>guten Freunde<< Sorgen
Nach Deinem Heiligthum mit rauher Hand,
Und Du musst danken noch für ihr Bemüh'n.

Sie wollen Dich vor Täuschung wahren,
Dass Deine Seele nicht zu schnell vertraut,
Sie haben viel von dem erfahren,
Auf den Du liebend fest und treu gebaut.
Bedenk' es wohl, sie meinen es ja gut!

Wen warm Du in Dein Herz geschlossen,
Von dem wird jeder Fehler Dir gesagt;
Sie reden, tadeln unverdrossen,
Sä'n Misstrau'n, Zweifel, bis Dein Herz verzagt,
Und Deiner Liebe Glück in Leid verklingt.



Dein Lächeln

Dein liebes Lächeln,
Du lächelnde Liebe,
Gleicht sonnigem Leuchten
Der leuchtenden Sonne.

Es weckt mir im Herzen
Als Herzenserwecker
Viel liebe Träume,
Die Träume der Liebe.

Und glücklich ich lebe
Ein Leben des Glückes
Im Augenblicke
Beim Blick Deiner Augen.
Erinnerung

Wenn Alles schweigt in dunkler Nacht,
Halb träumend nur Erinn'rung wacht,
Da schwebt so klar in stummer Reih'
Vergang'ner Tage Bild vorbei.

Da grüsst so warm, da strahlt so licht
Entgegen Dir manch' Angesicht,
Und Klänge durch die Seele zieh'n,
Das sind der Jugend Melodie'n!

Sie klingen fort, da schweigt das Leid,
Es winkt so hell aus alter Zeit,
Und leise kehrt in's Herz zurück
Der schönste Traum - das erste Glück.


















Copyright © 2013-2014, Uwe Pfeiffer